Termine

Achtung die Preisverleihung 2021 an Eliot Weinberger wurde auf den 8. Mai 2022 verschoben.

Lesung Kerstin Preiwuß
24. September, 19.00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek
Veranstalter: Jeanette Schocken Verein

Kerstin Preiwuß
Kerstin Preiwuß

Es ist gute Tradition des Jeanette Schocken Vereins, neue Jurymitglieder zu einer Lesung einzuladen, um sie den Bremerhavenerinnen und Bremerhavener vorzustellen. Nun wird das jüngste Jurymitglied, Kerstin Preiwuß, am 24. September im Rahmen des Literarischen Herbstes aus ihren Werken lesen.
Kerstin Preiwuß, Lyrikerin und Prosaschriftstellerin, 1980 in Lübz geboren, lebt als freie Autorin mit ihrer Familie in Leipzig. Sie übersetzt Lyrik, gibt Schreib-Workshops und ist Gastdozentin an Universitäten. Sie studierte in Leipzig und Aix-en-Provence, promovierte über deutsch-polnische Ortsnamen und ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig sowie Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Sie veröffentlichte die Gedichtbände Nachricht von neuen Sternen (2006), Rede (2012), Gespür für Licht (2016) sowie die Romane Restwärme (2014) und Nach Onkalo (2017). Zuletzt erschien ihre Liebeserklärung an die deutsche Sprache Das Komma und das Und, im Frühling 2020 folgte ein neuer Gedichtband Taupunkte. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Lyrikpreis Meran, dem Eichendorff Literaturpreis und dem Anke-Bennhold-Thomsen Lyrikpreis der Deutschen Schillerstiftung.
„Ein lyrisches Sprechen, das von individueller Erfahrungstiefe gesättigt erscheint und sie doch diskret umschlagen lässt in etwas, das alle Leser anspricht.“ Beate Tröger, Literaturblatt.de